Historie

Grün-Goldenes Geburtstagswochenende

Es stand viel auf dem Programm am vergangenem Wochenende - Workshop mit Claudia Köhler im Vereinsheim, Herbstball inklusive Feier zum 75. Vereinsgeburtstag im Monarchenhügel, mit vielen tollen Programmpunkten und sogar für einen Turnierstart in Dresden am Sonntag war noch Zeit.

Alle Infos und Details könnt Ihr hier nachlesen...

 

Für die meisten Turnierpaare begann der Tag im Vereinsheim, entweder mit einer Privatstunde, oder mit dem Workshop bei Claudia Köhler. Regelmäßig besucht sie uns in Leipzig und teilt ihre Einblicke als Tänzerin, Trainerin und Wertungsrichterin. 

Diesmal stand zunächst die Position im Tänzer allein, die Haltung im Paar und vor allem der Unterschied zwischen Rotation und Drehung im Vorderung. Im zweiten Workshopteil fokussierten wir uns auf die Charakteristik des Tangos - die Staccato-Action im Kopf. Koordinativ alles gar nicht so leicht!

Etwas entspannter starteten wir dann um 19 Uhr in den Herbstball. Es standen einige Programmpunkte auf dem Plan, viele feierten damit Prämiere.

Unser frisch gewähler neuer Präsident Andreas Kühn eröffnete beispielsweise seinen ersten Ball.

Und so hatten auch unsere Bambinis, die von Trainer Paul tatkräftig auf der Fläche unterstützt wurden, ihren aller ersten Auftritt! Die jüngsten Tänzer waren 4, die ältesten 10 Jahre jung und einige trainieren erst seit wenigen Monaten in ihrer Gruppe. 

Dafür boten sie gleich mehrere Choreographien - sowohl aus dem Kindertanz, als auch bereits Lateinamerikanische Tänze.

Der Überraschungs-Showact wurde seinem Namen mehr als gerecht. Hans Herbert, den die meisten im Verein nur aus dem Turniertraining und den Artikeln zu ihren Erfolgen kennen, erstaunte das Publikum mit einer großartigen Zaubershow. Unter anderem zeigte er uns faszinierende Variationen von Kartentricks und wie jeder von uns ganz leicht zum Gedankenleser werden kann.

Später am Abend führte er, mit seiner Tanzpartnerin Anke und allen anderen Turnierpaaren, noch sein tänzerisches Können vor. Die acht Paare des Vereins tanzten zunächst je zu Zweit einen Standardtanz, und zum Abschluss noch einen schwungvollen Wiener Walzer gemeinsam.

Was zu gewinnen gab es an diesem Abend auch noch -  bei der großen Tombola! Über den Abend hinweg konnten die Gäste Lose ergattern und bei der Ziehung auf einen der vielen Preise hoffen. Hans Herbert und Tobias entschieden dabei über Glück oder Niete. Am Ende gewannen die Gäste mit der richtigen Losfarbe und Nummer kostenlose Heimwerkerstunden, einen Tanzreise-Gutschein und Privatstunden mit unseren Trainerinnen und Trainern. 

In diesem Jahr trugen auch die Breitensportler wieder etwas zum Programm bei - mit einer Cha-Cha Roueda oder Cha-Cha zu Viert traten sogar 12 Tänzerinnen und Tänzer gemeinsam aufs Parkett und zeigten, dass Paartanz nicht auf ein Paar beschränkt sein muss, sondern dass auch hier gelten kann - je mehr desto besser!

Als letzten Auftritt hielten Tobias und Lisa-Marie ihr Versprechen aus dem letzten Jahr ein und zeigten einen PasoDoble. Trotz vielen krankeheits- oder verletzungsbedingten Trainingsausfällen in den Wochen davor und dem, wie von den beiden bereits gewohntem, Last-Minute-Training zeigten sie doch eine beeindruckende Kür.

Zwischen den Programmpunkten durften die Gäste selbstverständlich immer wieder das Parkett übernehmen und zu der wunderbar ausgewählten Musik von Thomas Kühnel von Stilvoll Tanzen den Abend genießen.

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmal herzlichst bei allen Helfern, Mitwirkenden und Gästen für diesen gelungenen Abend - besser hätte man ein Jubiläum nicht feiern können! Vielen Dank!

Doch damit noch nicht genug! Am Sonntag starteten Hans Herbter & Anke beim Sportturnier des Tanzsportzentrums in Dresden

Noch beschwingt vom Vorabend tanzten sie sich ins Finale der neu benannten Masters II C Standard und verpassten das Treppchen mit dem 4. Platz (7) nur knapp. 

 

Herzlichen Glückwunsch!

0 Kommentare

75 Jahre 1. Tanzsportclub Grün-Gold Leipzig 1947

In diesem Jahr feiern wir ein ganz besonderes Jubiläum:

 

75 Jahre Erfahrung - 75 Jahre Tradition - 75 Jahre Vereinsleben.

 

Werfen wir an dieser Stelle einen Blick zurück auf 75 Jahre erfolgreichen Tanzsports ...

Der 1. TSC Grün-Gold Leipzig 1947 e.V. (kurz und liebevoll "Grün-Gold" genannt) ist einer der ältesten Tanzkreise des Landes Sachsen und Mitteldeutschlands.

 

Am 5. September 1947 begann alles. Die Tanzschule Seifert sowie das Ehepaar Weihmann und Hasso Busch gründeten den Tanzkreis Grün-Gold Leipzig. Am 15. Februar 1948 richtete der Verein in den ehemaligen „Reichshallen“ (später Kulturhaus „Einheit“) sein erstes großes Nachwuchstanzturnier aus.

Ab 1. August 1948 übernahmen Helmut Seifert und Christa Naumann (später ebenfalls Seifert) das Training des Tanzkreises Grün-Gold Leipzig, wobei die eigentlichen Wurzeln in Bitterfeld liegen. Denn Robert Seifert sen. hatte mit seiner Frau und Tochter Erika sein Betätigungsfeld nach Bitterfeld verlegt und die Tanzschule in Leipzig an seinen Sohn Helmut übergeben.

 

Eine sehr trainingsintensive und erfolgreiche Zeit des TSC Grün-Gold begann! Der Tanzkreis wurde zu einem bedeutenden Faktor im Turniertanz der damaligen DDR.

 

Die größten tanzsportlichen Erfolge konnte der Club in den Jahren 1957 - 1974 feiern. Zahlreiche Meistertitel konnten die Paare des TSC Grün-Gold in diesem Zeitraum erringen, wobei Hasso & Brigitte Busch mit fünfzehn Titeln am erfolgreichsten waren. Das Ehepaar Weihmann mit sieben, Ehepaar Dr. Wildführ mit fünf Titeln und das Ehepaar Dieter & Christel Bauerschäfer (1973 - 1974) zählten dabei ebenso zu den erfolgreichsten Paaren unseres Sportclubs.

 

1958 erfolgten erste Einladungen für Paare des TSC Grün-Gold ins Ausland: Sie fuhren nach Krakow und Bratislava! In den folgenden Jahren entstanden viele weitere internationale Kontakte zu Clubs in Budapest, Wien, Brno, Warschau, Utrecht, Pribor, Wales, Jelena Gora und Kiew.

 

1974 war ein sehr ereignisreiches Jahr für den Tanzkreis. Grün-Gold schloss sich als Kulturgruppe (Volkskunstkollektiv) an das Kulturhaus „Einheit“ beim Baukombinat Leipzig an und nannte sich nun „Klub für Gesellschaftstanz (KfG) Grün-Gold Leipzig“. In den Nachfolgejahren wurden zahlreiche bedeutende Tanzturniere organisiert, wie z.B. das internationale Turnier um den "Messepreis der Stadt Leipzig" (1970 - 1982), internationalen Tanzturniere zum Nationalfeiertag der DDR, internationale Turniere zum Pressefest der Leipziger Volkszeitung oder die Nachwuchsturniere um den Bauarbeiterpokal des Baukombinates Leipzig, um nur einige zu nennen.

Mit der Wende erfolgte eine Neuorientierung des Turniertanzes. Wir gehörten nun zum "Sport" und nicht mehr zur "Kultur". Der TSC Grün-Gold wurde im Oktober 1990 als gemeinnütziger Verein unter der Nr. 104 mit dem Namen 1. Tanzsportclub (TSC) Grün-Gold Leipzig 1947 e.V. in das Vereinsregister Leipzig eingetragen.

 

Im November 1995 wurde erstmals das „Bernsteintanzturnier“ mit internationaler Beteiligung ausgetragen, dass sich stets großer Beliebtheit in der Region erfreute. Die Ausrichtung der Turniere erfolgte in enger Zusammenarbeit zwischen dem Veranstalter Initiativkreis Bitterfeld/Wolfen, dem Ausrichter 1. TSC Grün-Gold Leipzig und dem Sportwart des Landestanzsportverbandes Sachsen, Dr. Horst Galle.

 

Zu den Höhepunkten unseres Vereinslebens zählen zweifellos die "Landes- Seniorensportspiele", die im Auftrag des Landessportbundes Sachsen und dem Landestanzsportverband Sachsen vom 1. TSC Grün-Gold Leipzig seit dem Jahre 1995 erfolgreich ausgerichtet werden.

 

In den letzten Jahren wurde wieder mehr für den Turniertanz getan. Vielversprechende Paare und deren Erfolge sprechen für den Verein und die Bemühungen seiner Mitglieder, unser Vereinsleben zu bereichern und attraktiv zu gestalten. Unsere alljährlichen Herbstbälle erfreuen sich wachsender Beliebtheit, aber auch die Grün-Goldenen Herbstturniere im September sind mittlerweile ein fester Programmpunkt im Turnierkalender vieler Paare und von überregionaler Bedeutung.

 

Wir danken unserem Ehrenmitglied Dieter Bauerschäfer. Inhalte seiner "Festschrift zum 65. Jubiläum" wurden hier mit verwendet.